Garten - Skulpturengarten Funnix

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Skulpturengarten
g


Mammutblatt „Gunnera maniscata“


Ausführliche Darstellungen des Gartens in den Publikationen:

Cordula Hamann
„Gärten in Ostfriesland“
Edition Temmen
ISBN 978-3-8378-4019-3

Beate Schöttke-Penke / Christian Lehsten
„Die schönsten Gärten an Deutschlands Küsten“
Deutsche Verlags-Anstalt, München
ISBN 978-3-421-03889-0

Cordula Hamann
„Kunst-Garten-Kunst“
Deutsche Verlags-Anstalt , München
ISB 978-3421-03968-2


Der Garten

Von der roten Eingangsplastik aus zieht der Weg aus Gitterrosten den Blick voran durch den Grasgarten. Zu beiden Seiten sind Plastik und Skulptur eingebettet in Gräser wie Chinaschilf, Lampenputzergras, Palmwedelsegge (Carex muskigumensis) und verschiedene Sorten Bambus, unterbrochen durch die Braune Segge (Carex bruchanii). Diese eher zurückhaltende grüne Bepflanzung setzt die Kunst geradezu in Szene. Unterbrochen von Miscanthus „Zebrinus“ (geflecktes Chinaschilf „ferner Osten“) in Gelbtönen und gestreiftes „Strictus“. Der Hintergrund wird bestimmt durch eine Wand aus großen, wuchernden Knöterich-Arten.
Ende des Gitter-Rost-Weges über eine hölzerne Brücke betritt man den großzügigen, in Teilen  landschaftlichen Garten mit geschwungenen Wegeführungen. Zu Weiden und Eschen sowie Urweltmammutbäumen „Metasequoija glyptostroboides“ gruppieren sich Baum- und Strauchgruppen mit Kastanien, Linden, Ahorn, Himalaya-Birke, Rhododendren und Kirsch-Lorbeer. Ergänzt werden sie durch Nadelgehölze wie Scheinzypressen, Lebensbaum. Geschwungene Hecken aus Liguster, Buchen, Thuja und Schwarzerlen schaffen Räume und Platzsituationen für den Dialog mit der dreidimensionalen Kunst und Natur. Dominant in diesem Gartenbereich wirkt die Bodenskulptur „Große Gartenbune“, durchbrochen vom Chinaschilf „Miscanthus sinensis Gracillimus“.
Im alten Hausgarten-Bereich bestimmen verschiedene Rosensorten und Hosta-Arten  sowie Rhododendron das Bild. Direkt am Haus eine ruhige, eher asiatische und an japanische Zen-Gärten erinnernde Gestaltung.
Die Wege sind  gut begehbar, Hilfsmittel (Rollator/Rollstuhl) fast überall einsetzbar, die Rasenflächen (Marschboden) jedoch bei Nässe nicht begehbar.
Gartenfreunde werden beim Rundgang so manche botanische „Überraschung“  entdecken können im Zusammenspiel mit zeitgenössischer und aktueller Kunst.

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü